Beruf und Zukunft

Was soll ich bloß werden? Soll ich ein Studium oder lieber eine Ausbildung beginnen? Welche Tätigkeiten liegen mir? In welchem Berufsfeld kann ich meine Stärken und Kompetenzen bestmöglich einbringen? Diese und andere Fragen rund um das Berufsleben stellen sich viele Jugendliche leider erst nach ihrem Schulabschluss. Verpasste Bewerbungsfristen, unklare Berufsziele, Überbrückungszeiten und Lücken im Lebenslauf sind oftmals die Folgen einer solch kurzfristigen Planung.

Das Ulrich-von-Hutten-Gymnasium ist bemüht, solche Entwicklungen nach Möglichkeit zu vermeiden. Daher nimmt die Berufsorientierung bei uns bereits früh einen hohen Stellenwert sowohl im Unterricht als auch in außerschulischen Projekten ein. Wir verstehen die berufliche Orientierung dabei allgemein als einen fortschreitenden Prozess und unser Ziel ist es, unsere Schülerinnen und Schüler kontinuierlich und ganzheitlich auf das berufliche Leben vorzubereiten, so dass ein fließender und reibungsloser Übergang nach ihrem Schulabschluss gewährleistet ist. Dies bedeutet einerseits die regelmäßige Behandlung studien- und ausbildungsrelevanter Inhalte im Unterricht der einzelnen Fächer und anderseits gesonderte Veranstaltungen und Projekte zu diesem Thema, so dass eine fachkundige Beratung über die gesamte Schulzeit hinweg gewährleitet wird.

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen dadurch nicht nur praktische Unterstützung erhalten, also lernen, wie z.B. Bewerbungsschreiben verfasst, Lebensläufe geschrieben und Bewerbungsunterlagen gestaltet werden, sondern sie sollen darüber hinaus auch schon während ihrer Schulzeit möglichst viele unterschiedliche Möglichkeiten und Erfahrungen aus der Berufs- und Studienwelt aufgezeigt bzw. vermittelt bekommen. Auf diese Weise sollen sie in die Lage versetzt werden, ihre individuellen Interessen und Fähigkeiten für die eigene Berufs- oder Studienwahl erkennen und ihre Stärken gezielt weiterentwickeln zu können. Hierbei sollen auch ein direkter persönlicher Kontakt der Lernenden mit Unternehmen sowie Institutionen der Berufs- und Studienwelt gefördert werden. Dieser kann als Basis dienen, den Jugendlichen eine selbstständige und intensive Auseinandersetzung rechtzeitig vor dem Schulabschluss zu ermöglichen, so dass ein direkter Berufs- bzw. Studieneinstieg ermöglicht wird.