Sport

Bedeutung des Faches im gymnasialen Bildungsgang

Als einziges Bewegungsfach im Fächerkanon der hessischen Gymnasien leistet das Fach Sport einen ganz besonderen, nicht ersetzbaren Beitrag zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung und zur Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrages. Der Bewegungsarmut und der Reizüberflutung unserer Gesellschaft zum Trotz, erwerben die Kinder bei einem vielfältigen und abwechslungsreichen Bewegungsangebot die notwendigen Kompetenzen zum selbstständigen und gemeinschaftlichen Sporttreiben auch über die Schulzeit hinaus.
Anspannung, Antrieb, Impulsivität, Aggression und Emotion sind durchaus sinnvolle und notwendige Eigenschaften von Kindern zur Bewältigung der Anforderungen von Gesellschaft und Umwelt. Hier bietet der Schulsport Möglichkeiten, den Bewegungsdrang, die Impulsivität und die aufgestauten Emotionen zu kanalisieren und gleichzeitig zur Entlastung und zum Abbau von Spannungen beizutragen.
Mit Spaß und Freude an der Bewegung sollen die Kinder den Zusammenhang zwischen kontinuierlichem Sporttreiben, einer gesunden Lebensführung und deren positiven Auswirkungen für Körper, Geist und Seele kennenlernen.
Darüber hinaus soll der Sport durch seinen faszinierenden und mitreißenden Charme zu einem attraktiven und abwechslungsreichen Schulleben beitragen.

Beitrag des Faches zu den pädagogischen Leitgedanken unserer Schule

Neben dem Erwerb wichtiger technischer und taktischer Fähigkeiten spielt in unserem Schulsport auch das soziale Lernen eine zentrale Rolle. Teamgeist, Fairness, Toleranz und gegenseitige Wertschätzung sind uns hierbei ebenso wichtig wie das Entwickeln von Konfliktlösungsstrategien.
Mit einem vielfältigen Angebot im Wahlunterricht und der Durchführung eines breiten Spektrums an sportlichen Veranstaltungen in und außerhalb der Schule trägt die Fachschaft Sport ihren Teil zu einer stetigen Weiterentwicklung des ganzheitlichen schulischen Lebens und Lernens bei.

Besonderheiten des Faches an unserer Schule

Der Sportbasisunterricht ist an hessischen Gymnasien in der Unter- und Mittelstufe drei-stündig und in der Oberstufe in der Regel zweistündig vorgesehen.
Neben den obligatorischen Sportarten wie den Ballspielen Basketball, Handball, Fußball und Volleyball, sowie den Einzelsportarten Gymnastik/Tanz, Schwimmen, Turnen und Leichtathletik, spielen fakultative Sportarten wie z.B. Inline Skating, Hockey, Badminton, Tischtennis, Orientierungslauf, Bewegungskünste, Klet-tern, Parcours, etc. eine wichtige Rolle bei der unterrichtlichen Gestaltung.
Der Sport spielt sich an unserer Schule jedoch nicht nur im regulären Sportunterricht ab, sondern beinhaltet viele weitere Maßnahmen, Angebote und Aktivitäten, die im Folgenden exemplarisch aufgeführt werden:

  • Breitgefächertes Angebot an Wahlunterricht im Bereich Sport
  • Das Fach Sport kann an unserer Schule als Leistungskursfach (fünfstündig) und als 4. Abiturprüfungsfach (dreistündig) gewählt werden.
  • Regelmäßige Teilnahme an schulischen Wettbewerben wie z.B. „Jugend trainiert für Olympia“ in Sportarten wie Fußball, Handball, Volleyball oder Gerätturnen mit Erfolgen auf Kreis-, Regional- und Landesebene
  • 5-tägige Wanderfahrt nach Furth i. Wald
  • Skikurs der Einführungsphase (ehemals Klassen 10) in Saalbach-Hinterglemm
  • Sportaustausch mit unserer französischen Partnerschule in Fameck
  • Sport in der Pädagogischen Nachmittags-betreuung
  • Von Schülern für Schüler organisiertes Fußballturnier aller Klassen und Kurse der Schulgemeinde
  • Bundesjugendspiele in der Leichtathletik aller Klassen der Unter- und Mittelstufe
  • Gemeinsames Sportfest aller Klassen und Kurse auf dem schulinternen Sportgelän-de
  • Kooperationen mit Sportvereinen der Region in Sportarten wie Tennis, Volley-ball, Fußball
  • Kooperationen mit anderen Schulen des Kreises in der Lehrerfortbildung
  • Regelmäßige Besuche außerschulischer sportlicher Wettbewerbe mit Schülern der Oberstufe (z.B. Bundesligaspiele im Basketball und Volleyball)