Physik

Bedeutung des Faches für den gymnasialen Bildungsgang

Die Physik beschäftigt sich dem Namen nach mit der Erforschung von Naturereignissen. Entsprechend ist das Ziel des Physikunterrichts die Beschreibung und Vorhersage von Phänomenen der (unbelebten) Natur. Die Möglichkeit der Vorhersagbarkeit im Rahmen von Naturwissenschaft bildet die Grundlage technischer Entwicklungen, die Teil unserer Gesell-schaft sind und das Lebensumfeld der Schüler in allen Bereichen prägen. Dem Physikunterricht kommt daher mit die Aufgabe zu, durch Vermittlung naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse eine aktive Teilhabe an gesell-schaftlicher Kommunikation und Meinungsbil-dung zu ermöglichen (Bewertungskompetenz) und den Einstieg in ein naturwissenschaftliches Studium oder eine technisch orientierte Ausbildung zu erleichtern.
Im Mittelpunkt des Physikunterrichts stehen daher die Methoden naturwissenschaftlicher Erkenntnisgewinnung, damit verbunden ist der Kompetenzerwerb in den Bereichen „Na-ture of Science“ und „Scientific Inquiry“. Die Bedeutung von Modellbildung und experimenteller Überprüfung in der naturwissen-schaftlichen Forschung muss sich somit auch im Physikunterricht widerspiegeln, dessen Aufgabe es die Entwicklung von Kompetenzen im Bereich des Experimentierens und im Um-gang mit Modellen zu fördern. Abhängig von der Jahrgangsstufe sollen die Schüler den Prozess der Erkenntnisgewinnung auf unterschiedlichen Abstraktionsebenen leisten, be-ginnend bei einer eher deskriptiven Sicht auf Naturphänomene bis hin zu einer abstrakten mathematischen Formulierung physikalischer Zusammenhänge.

Beitrag des Faches zur Verwirklichung unse-rer Leitsätze

Die Leitlinien für unseren Physikunterricht sind in den didaktisch-methodischen Grundla-gen des Lehrplans Physik genannt: „Grundsätzlich steht das Experiment im Mittelpunkt des Unterrichts. Insbesondere sollen Schülerexperimente und experimentelle Hausaufga-ben – neben dem Planen, Durchführen und Auswerten der Experimente – den Wissensdurst der Schüler fördern und Anregungen zu forschendem Lernen geben.“
In den Klassen 7 ist dabei ausdrücklich ein möglichst hoher Anteil an Schülerübungen erwünscht. Durch eine umfangreiche Ausstat-tung mit Schülerexperimentiermaterial kön-nen die Schüler diese, für die Physik spezifische Arbeitsform, an vielen Kontexten ken-nenlernen.
Im Rahmen des „forschenden Lernen“ wollen wir neben einem Verständnis naturwissen-schaftlicher Erkenntnisgewinnung auf Basis eines fundierten Fachwissens auch weitere, überfachliche Kompetenzen befördern: das Kommunizieren physikalischer Sachverhalten und ihre Bewertung (z. B. unter ethischen Gesichtspunkten) sind für die Schüler notwen-dig um gemachte Erfahrungen aus dem Physikunterricht in ihr bestehendes Weltbild ein-ordnen zu können.


Besonderheiten des Faches an unserer Schule

Die Naturwissenschaften allgemein und die Physik im Besonderen haben in der Schüler-schaft z. Z. keinen besonders hohen Stellenwert. Ein Ziel muss es deshalb sein diesem Trend gegenzusteuern. Der Physikunterricht muss in allen Jahrgangsstufen an Attraktivität gewinnen. Dazu ist es nötig, die Unterrichtskonzepte ständig zu reflektieren und zu aktua-lisieren und auch neue Unterrichtsmethoden einzusetzen.