Mathematik

Bedeutung des Faches im gymnasialen Bildungsgang

Das Fach Mathematik leistet einen grundle-genden Beitrag zu den Bildungszielen der gymnasialen Oberstufe und der Kompetenzentwicklung der Schüler im Hinblick auf eine allgemeine Studierfähigkeit. Mathematik ist Hauptfach und Bestandteil der Abiturprüfungen und spiegelt damit die Bedeutung von Mathematik in Studium und Ausbildung wieder.
Einen zentralen Aspekt im Mathematikunterricht stellt die Anwendungsorientierung dar. Hierbei nimmt die Mathematik die Rolle eines Werkzeugs ein, mit dessen Hilfe Beobachtungen in Natur, Gesellschaft oder sogar in der Lebenswelt der Schüler verstanden und neue Erkenntnisse gewonnen werden können. Ne-ben der Fähigkeit zum Gebrauch von Mathematik in unterschiedlichen Situationen, sollen aber auch überfachliche Kompetenzen vermittelt werden. Neben der Entwicklung von Kom-petenzen im Bereich des Kommunizierens und Argumentierens sind es vor allem Methoden und Denkansätze, die von den Schülern auch in nicht mathematischen Fragestellungen an-gewandt werden können.

Beitrag des Faches zu den pädagogischen Leitgedanken unserer Schule

Gemessen an der zentralen Rolle des Faches in der Schule entscheiden sich zwar nur ver-gleichsweise wenige Schüler für ein Mathematikstudium, dennoch stellt die Mathematik eine unverzichtbare Hilfswissenschaft (nicht nur) in naturwissenschaftlichen Disziplinen dar. Am ehesten fällt einem hierzu die Physik ein, die in der Sprache der Mathematik formuliert ist – aber auch Chemie, Biologie, Medizin, Ingenieurs- und in Maßen auch geisteswissenschaftliche Disziplinen nutzen die Mathematik.
Unser Ziel ist es, im Mathematikunterricht die Grundlagen für fachliches und überfachliches Handeln im Hinblick auf die von Studium und Ausbildung gesetzten Anforderungen zu schaf-fen. Grundlage sind hierfür die in den Bildungsstandards formulierten Kompetenzer-wartungen für den Mittleren Schulabschluss und die „Vereinbarung über Einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung“.
Dabei wollen wir nicht vergessen: Die Mathematik als eine geistige Schöpfung vermag auch aus sich heraus zu begeistern und bildet als eine deduktiv geordnete Welt eigener Art einen abwechslungsreichen Kontrast zu ande-ren Fächern. Gerade dieser Unterschied macht für viele Schüler einen besonderen Reiz aus und ermöglicht ihnen das Kennenlernen ma-thematikspezifischer Arbeitsformen und -methoden.

Besonderheiten des Faches an unserer Schule

Per Fachkonferenzbeschluss ist der Mathematikwettbewerb des Landes Hessen für die Jahrgangsstufe 8 gleichzeitig die per Verordnung vorgesehene Vergleichsarbeit in dieser Jahrgangsstufe. Ein oder zwei Tage nach dem Wettbewerb folgt ein Besuch der 8. Klassen im Mathematikmuseum in Gießen, bzw. der „Experiminta“ in Frankfurt (Main).
Interessierte Schüler der höheren Klassen nehmen an weiteren Wettbewerben, wie z. B. dem Mathematikwettbewerb für die Jahrgangsstufe 11, dem Tag der Mathematik für die Jahrgangsstufe 12 oder dem Bundeswettbewerb Mathematik teil.