Erdkunde

Bedeutung des Faches für den gymnasialen Bildungsgang

Als interdisziplinäres „Brückenfach“ innerhalb der Gesellschaftswissenschaften nimmt das Fach Erdkunde eine besondere Stellung ein, geht es doch sowohl um physisch-geographische Inhalte als auch um die Wechselwirkung zwischen Mensch/Gesellschaft und Natur. Die Schüler sollen sowohl ein allgemeines Verständnis für die grundlegenden und komplexen Vorgänge unserer Erde entwickeln und zugleich auch die Zusammenhänge der Mensch-Raum-Beziehungen erfassen. Neben dem Erwerb einer räumlichen Orientierungskompetenz werden weiterhin Räume der Erde analysiert, vom Heimatraum ausgehend über Deutschland und Europa (Klasse 5, 6 und Q1, Q2) bis hin zu außereuropäischen Räumen unter verschiedenen Frage- und Problemstellungen (Klasse 8, in 8 II eigenverantwortliche Erarbeitung einer Präsentation und Q2-Q4) mit dem Ziel die Urteilskompetenz z. B. über räumliche Konflikte, Zuwanderung, Raumord-nung, räumliche Disparitäten zu maximieren.

Beitrag des Faches zu den pädagogischen Leitgedanken unserer Schule

Eine der Hauptaufgaben des Faches Erdkunde ist es, den Schülern Handlungs-/Raumverhaltenskompetenzen zu vermitteln, man denke dabei nur an den verantwortlichen Umgang mit der Umwelt (Klimawandel), eine Bewusstseinsschaffung für eine nachhaltige Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen, das Erkennen und Bewerten von Risiken und Chancen einer zunehmenden Globalisierung unserer Welt unter Berücksichtigung regionaler Veränderungen.
Außerdem kann die Beschäftigung mit der eigenen und anderen Kulturen zu einem friedlicheren Zusammenleben sowohl im näheren Umfeld als auch zwischen Völkern und Nationen führen, und letztendlich bietet eine verantwortungsbewusste Lebensweise durchaus eine Chance, die regionalen und globalen Dis-paritäten unserer Erde zu verringern.

Besonderheiten des Faches an unserer Schule

Neben dem fest vorgesehenen Unterricht in Klasse 5, 6 (epochal) und 8 kann Erdkunde in der Einführungs- und in den Qualifikationsphasen als Grundkurs bis zum Abitur weiter-geführt werden.
Seit dem Schuljahr 2003/2004 stehen für das Fach Erdkunde zwei Fachräume zur Verfügung, die mit den modernen Medien (Laptop, Beamer, …) ausgestattet sind. Zahlreiche schuleigene Bildreihen mit über 3000 Bildern bieten für fast alle wichtigen Themen gutes und aktuelles Anschauungsmaterial. Durch den Internetzugang können zusätzliche und aktuelle Informationen in den Unterricht ein-fließen und die Schüler angeleitet werden, im Internet selbstständig zu recherchieren. Die räumliche Verbindung der Fachräume mit einer kleinen Sammlung macht den Einsatz der AV-Medien schneller und effektiver. Au-ßerdem steht in einem Kartenzimmer umfang-reiches Kartenmaterial zur Verfügung und der neue Haack Weltatlas, der in Klasse 5 für alle Schüler angeschafft wird sowie der Diercke Weltatlas stehen in digitaler Form zur Verfügung.
Beliebt ist der jährlich stattfindende Erdkundewettbewerb „Diercke Wissen“ (früher „National Geographic“), der jeweils im März in den Klassen 7 bis 10 (E-Phase) durchgeführt wird.